DAS SCHWEIGEN DES DICHTERS IM LANDE ZIZIMAMA

<p class="font_8">„Es geht um die Rolle der Kunst in einer Gesellschaft, in der die Freiheit immer weiter beschnitten wird. (...) Der Künstler wird vom Staat gehegt und gepflegt, daher gibt es auch eine Erwartungshaltung: Er muss genau abliefern, was der national gesinnten Gesellschaft in die Propaganda passt. Hier wird auf humorvolle Weise eine Geschichte über Totalitarismus erzählt."</p>

<p class="font_8"><span class="wixGuard">​</span></p>

<p class="font_8">Ein Bericht von Katrin Pokahr fürs Magazin des WDR.</p>