KÖRBER STUDIO JUNGE REGIE 2015: WORAN MAN EINEN JUDEN ERKENNEN KANN

Wed Jun 10 2015 21:00:00 GMT+0000 (Coordinated Universal Time)

<p style="" class="font_8"><span style=""><span style="">Noam Brusilovsky , Berlin, zu »Woran man einen Juden erkennen kann. Eine Untersuchung«. Studierende der Theaterakademie Hamburg interviewen die Regisseure, die vom 10.-14. Juni 2015 am »Körber Studio Junge Regie« teilnehmen. Das Festival, das im Thalia in der Gaußstraße stattfindet, gilt als »das renommierteste seiner Art« (Süddeutsche Zeitung). Das »Körber Studio Junge Regie« lädt den Regienachwuchs aus den Hochschulen nach Hamburg ein. Zu sehen sind dreizehn Arbeiten, die von den Instituten als herausragende Inszenierungen für das Festival nominiert wurden. Neben den zwölf Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt 2015 auch die Norwegische Theaterakademie Fredrikstad am Wettbewerb teil. Das Festival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia Theaters, der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins.</span></span></p>

Noam Brusilovsky , Berlin, zu »Woran man einen Juden erkennen kann. Eine Untersuchung«. Studierende der Theaterakademie Hamburg interviewen die Regisseure, die vom 10.-14. Juni 2015 am »Körber Studio Junge Regie« teilnehmen. Das Festival, das im Thalia in der Gaußstraße stattfindet, gilt als »das renommierteste seiner Art« (Süddeutsche Zeitung). Das »Körber Studio Junge Regie« lädt den Regienachwuchs aus den Hochschulen nach Hamburg ein. Zu sehen sind dreizehn Arbeiten, die von den Instituten als herausragende Inszenierungen für das Festival nominiert wurden. Neben den zwölf Hochschulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nimmt 2015 auch die Norwegische Theaterakademie Fredrikstad am Wettbewerb teil. Das Festival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia Theaters, der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins.