NICHT SEHEN

Lotta Beckers und Noam Brusilovsky / Die Brücke

Thu Mar 31 2022 22:00:00 GMT+0000 (Coordinated Universal Time)

"Ende Februar begannen die Proben für unsere Inszenierung „Nicht sehen“ am Stadttheater Klagenfurt. Das Stück behandelt die strukturelle Gewalt, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Kärntner Einrichtungen der Heilpädagogik stattfand. Im Laufe unserer Proben trafen wir mehrere Opfer, die uns von massiver sexualisierter, physischer und medikamen­ töser Gewalt aus ihrer Kindheit und Jugend berichtet haben. Jahrelang trauten sich viele Opfer nicht von ihren Erlebnissen in den heilpädagogischen Einrichtungen zu berichten; denjenigen, die von den Verbrechen der Mitarbeiter*innen der Heilpädagogik berichteten, wurde oft nicht geglaubt. Ein ehemaliges „Heimkind“ aus dem Jugendheim Rosental in Görtschach schenkte uns einen Stein, auf dem Artikel I der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte steht: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“ Er bat uns, die an der Produktion beteiligt sind, unsere Namen auf die Rückseite des Steins zu schreiben.
An der Produktion sind mehrere junge und erwachsene Menschen aus Kärnten beteiligt.
Viele von ihnen stehen zum ersten Mal in ihrem Leben auf der Bühne. Sie bilden die Kärntner Gesellschaft in ihrer Vielfältigkeit ab."